Diese Seite verwendet Cookies.

Diese Webseite verwendet Cookies für eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseite und den darin enthaltenen Diensten, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK

Fasihi GmbH gewinnt Großen Preis des Mittelstandes

Die Fasihi GmbH darf sich über einen tollen Erfolg freuen. Unsere Firma wurde im Rahmen einer Galaveranstaltung in Düsseldorf mit dem Großen Preis des Mittelstandes 2014 ausgezeichnet, gehört damit zu den Top-Unternehmen in Deutschland und ist die Nummer 1 in Rheinland-Pfalz. Firmenchef Saeid Fasihi nahm die Auszeichnung entgegen und ist begeistert: "Nach dem Gewinn des Innovationspreises 2011 des Landes Rheinland-Pfalz für unsere Software zur Verschlüsselung und  Klassifizierung von vertraulichen Daten haben wir nun eine Auszeichnung erhalten, die außer unserer technologischen Kompetenz auch unsere Verantwortung für die Gesellschaft würdigt." Der Große Preis des Mittelstandes gilt als wichtigster Wirtschaftspreis in Deutschland.

Geschäftsführer Saeid Fasihi, Werner Beutel, Leiter Entwicklung, und Rolf Lutzer, Leiter Projektmanagement, (v.l.), freuen sich über den Großen Preis des Mittelstandes.

Bei der Preisverleihung gratulierte Eveline Lemke, stellvertretende Ministepräsidentin und Wirtschaftsministerin des Landes Rheinland-Pfalz und stellte die Bedeutung des Mittelstandes in den Vordergrund: "Was zeichnet ihn aus - den Mittelstand? Leistungsbereitschaft, Kundennähe, Engagement, Vielfalt und Innovationskraft. Da liegt es nahe, dass diese auch zu den Bewertungskriterien des Wettbewerbs zählen", betonte Lemke.

Ministerin Lemke gratuliert Preisträgern aus Rheinland-Pfalz: „Mittelstand ist tragende Säule unserer Wirtschaft“ >>>

Eveline Lemke, stellvertretende Ministerin und Wirtschaftsministerin des Landes Rheinland-Pfalz und Saeid Fasihi. (Foto: Boris Löffert)

Neben Lemke waren bei der Preisverleihung Dr. Gerhard Papke, Vizepräsident des nordrhein-westfälischen Landtags, Franz-Josef Mersch-Lense, Chef der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und Jürgen Barke, Staatssekretär im saarländischen Wirtschaftsministerium dabei. 500 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie zahlreiche Gäste verfolgten die Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Drei Firmen aus Rheinland-Pfalz/Saarland Preisträger

Drei Firmen aus Rheinland-Pfalz/Saarland gehörten zu den bundesweit 11 Preisträgern. Die ausführlichen  Firmenporträts wurden auf den Internetseiten der Oskar-Patzelt-Stiftung veröffentlicht. Im Beitrag über die Fasihi GmbH ist von "Architekten der kulturellen Revolution" die Rede.

An 21 Unternehmen überreichten die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung, Dr. Helfried Schmidt und Petra Tröger, die Auszeichnung als „Finalist“, 11 nahmen die begehrte „Preisträgerstatue“ entgegen. Jeweils 1 Kommune (aus Rheinland-Pfalz) und 1 Bank (aus Niedersachsen) wurden als wirtschafts-freundlichste Institutionen ihrer Region gewürdigt. Sie alle hatten sich gegen 234 Mitbewerber durchgesetzt, die die „Juryliste“ erreicht hatten.

Bundesweit hatten 2014 mehr als 1400 Institutionen in den 16 Bundesländern insgesamt 4555 mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Wettbewerb nominiert. Gegenüber 2013 war das eine deutliche Steigerung und gleichzeitig ein neuer Rekord in der 20-jährigen Geschichte des Wettbewerbs, der von der Oskar Patzelt-Stiftung in Leipzig einmal pro Jahr ausgerichtet wird.

Große Resonanz für Wettbewerb

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über mehrere Jahre anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte Wettbewerb. Dabei ist der Preis nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und  Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

Unter den Firmen sind sowohl Newcomer, die erst in den letzten fünf Jahren gegründet wurden, als auch über 150 Jahre alte Unternehmen, die bereits zahlreiche Krisen, Währungsreformen und sogar Kriege überstanden haben.

Fünf Kriterien für die Nominierung zum Großen Preis des Deutschen Mittelstandes:

  • Gesamtentwicklung des Unternehmens
  • Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Strategische Ausrichtung in punkto Modernisierung und Innovation
  • Engagement in der Region
  • Service, Kundennähe und Marketing

Erforderlich sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien.

Nach Informationen des Ausrichters werden für den Wettbewerb nur Firmen nominiert, die mit starken Werten, klarer Strategie und hoher Flexibilität ihren Kurs steuern, die teilweise über Generationen hinweg Erfahrungen in der Bewältigung von Krisen und Strukturumbrüchen gesammelt haben und das mit voller Innovationskraft. Es sind Firmen, die sich um Menschen kümmern und täglich ihre Regionen stabilisieren.

Ziel des Preises ist die Verbesserung des Bildes mittelständischer Unternehmer in der Öffentlichkeit, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Zusammenhang „Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft - Mehr Arbeitsplätze” und die Popularisierung von Erfolgsbeispielen und Netzwerkbildung im Mittelstand.

„Bereits die Nominierung zum Wettbewerb qualifiziert ein Unternehmen für andere deutlich sichtbar zur unternehmerischen Elite in Deutschland. Denn der Wettbewerb fragt ausdrücklich nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Erfolgen oder nur nach Beschäftigungs- oder Innovationskennziffern, sondern bewertet ein Unternehmen in seiner Verantwortung für die Gesellschaft. Nur etwa jedes Tausendste Unternehmen in Deutschland wird zum Wettbewerb nominiert“, schreibt die Oskar-Patzelt-Stiftung auf Ihrer Internetseite.

Gala in Düsseldorf: Das Bild zeigt die besten Mittelständler aus Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Schleswig-Holstein. (Foto: Boris Löffert)

Autor: Hermann Martin
Publiziert: 29.09.2014
Zurück  

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Lösungen oder Veranstaltungen?
Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Sie erreichen uns unter:
+49 (0)621 - 5200 78-0 
oder info@fasihi.net
oder über unser Kontaktformular!

Folgen Sie uns
 

Facebook Twitter

Xing

Anmeldung